Was steckt in einem Smartphone?

Jeder Gegenstand hat eine Art Leben. Er wird hergestellt, genutzt und entsorgt, wenn er nicht mehr brauchbar ist. Das ist der Lebenszyklus.

Am Anfang steht die Idee
Damit ein Smartphone überhaupt entsteht, muss zuerst jemand die Idee dafür gehabt haben. Danach muss es geplant und produziert werden. Um es herzustellen, braucht es Rohstoffe und Fabriken. Weil der Hersteller möglichst viele Smartphones verkaufen will, macht er Werbung.

Kurze Nutzung
Ein Smartphone wird im Schnitt knapp 2 Jahre benutzt. Danach landet es entweder in der Wiederverwertung oder, wenn es schlecht läuft, im Abfall. In der Schweiz liegen rund 8 Millionen Smartphones ungenutzt in Schubladen. Darin stecken eine Menge Rohstoffe, die wieder verwendet werden könnten.

Ausführlicher Artikel

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience and security.