Wie funktioniert ein Akku?

1. Den Minuspol (Anode): Die Anode ist aus Materialien gefertigt, die Elektronen abgeben können. Elektronen sind sehr, sehr kleine Teile, die Energie tragen.

2. Den Pluspol (Kathode): Die Kathode besteht aus anderen Materialien, die die reisenden Elektronen aufnehmen können.

3. Einen Separator, der verhindert, dass sich Kathode und Anode berühren.

Das Ganze ist getränkt mit einem Elektrolyten – das ist eine Flüssigkeit oder Paste, in der sich die geladenen Teilchen bewegen. Wenn du den Akku nutzt, bewegen sich die geladenen Teilchen zwischen der Anode und der Kathode – aber nicht durch die Batterie, sondern aussen herum, was den Strom erzeugt, der zum Beispiel die Glühbirne zum Leuchten bringt.

Was passiert, wenn du einen Akku lädst?

Mist, der Akku ist mitten im Game leer?! Keine Sorge – du kannst ihn ja wieder aufladen. Beim Aufladen werden die Teilchen im Akku deines Handys gezwungen, von der Kathode zurück zur Anode zu reisen und der Akku ist bereit, neue Energie zu liefern. Du kannst jetzt weitergamen!

Hier geht's zum Erklärvideo

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience and security.